JUNGE KUNST
OLTEN
05. - 08.04.
2018

 

DIE JKON'18 IST GESCHICHTE - DANKE FÜR EURE BESUCHE !!!

Vom 5. bis 8. April lief die JKON'18. 18 Künstler*innen waren mit Malereien, Installationen, Skulpturen und Performances teil der viertägigen Ausstellung. Die Förderpreise gingen an Yasmin Mattich, Aramis Navarro und Alizé Rose-May Monod.

Yasmin Mattich gewann den mit 5000 Franken dotierten Förderpreis der Hans- und Beatrice-Maurer-Billeter-Stiftung. Die 27-jährige Bernerin überzeugte mit der Verknüpfung von Fotografie und Malerei und mit der Intensität, mit der sie seit 2011 an der ausgestellten Werkkomposition arbeitet.

Das Kunstmuseum Olten entschied sich für Alizé Rose-May Monod als Preisträgerin. Die 28-jährige Westschweizerin darf in der Herbstausstellung «Flächen verzierend, Körper generierend» einen Raum bespielen. Da vom 9. September bis 11. November das Thema Frauen und Frauenbilder stark vertreten sein wird, sind Monods feministischen, antirassistischen und antikapitalistischen Video- und Manifestarbeiten «Take up Space_» und «Ohne Titel» eine Bereicherung für das Kunstmuseum Olten.

Der Ostschweizer Aramis Navarro (27) darf sich auf einen Ausstellungsplatz im Kunsthaus Zofingen freuen. In seinen humorvollen Werken wird das Wort zur visuellen Dichtung, was gut einzubetten ist ins Jahresmotto des Zofinger Kunsthauses «Sprache und Kommunikation». 

Hier gibt es Impressionen von der JKON'18. 

 

Anouk Straehl atrium